MID GmbH

              Leistungen          Kundenservice          Downloads            Unternehmen

Veranstaltungsreview: Digitale Transformation & neue Geschäftsmodelle

Impuls- und Fachvorträge – Die Veränderungen von Prozessen, Produkten und Dienstleistungen

Am Dienstag den 21.03.2017 fand eine Veranstaltung der IHK Köln zum Thema Digitalisierung statt.  Ziel dieser Veranstaltung war es für interessierte Fachbesucher einen Ein- und Ausblick auf das Thema Digitalisierung zu geben.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Omni-Channel: Modellierung der Absatzwege in der Digitalisierung

Eine der großen Herausforderungen in der Digitalisierung ist es, in den Customer Journeys den Kundenkontakt zu jeder Zeit und an allen Orten zu ermöglichen. Multi-Channel-Lösungen, bei denen Kunden nur über einzelne getrennte Absatzwege die Leistungen eines Unternehmens abrufen, sind in diesem Kontext überholt, da der Kunde einen gewählten Weg nicht wechseln kann. Die darauf aufbauende Cross-Channel-Lösung ist ein Ansatz, welcher bereits die Nutzung mehrerer Absatzwege zulässt und auch einen übergreifenden Wechsel dieser dem Kunden ermöglicht. Die Customer Experience für den Kunden erhöht sich dadurch dramatisch.

weiterlesen
1 Kommentar

DMN: Wo fange ich an?

Die Relevanz von DMN zur Abbildung von Entscheidungen ist bekannt, aber die Frage bleibt: Wie oder besser basierend auf welchen Informationen fange ich eigentlich an? Woher kommen die Informationen, um Entscheidungen zu dokumentieren? Und wie halte ich dies in einem DMN Modell fest?

Informationsquellen für DMN Modelle

Ich konzentriere mich auf vier mögliche Informationsquellen: Prozesse, Anforderungen, Datenmodelle und Organigramme. Jede dieser Informationsquellen ist ein möglicher Startpunkt. In den meisten Fällen müssen alle betrachtet werden, um ein Gesamtbild zu erhalten.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Smart Process Applications – Die IT-Unterstützung zu ACM

Smart Process Applications (SPA) sind eine Möglichkeit, in der Digitalisierung eines Unternehmens die IT-Systeme auf die dynamischen und unvorhersehbaren Anforderungen von Kunden einzustellen. Damit betten sie sich zwischen monolithische Systeme, wie auch Legacy Systeme eines Unternehmens ein, welche sich weder zeitnah auf die Anforderungen anpassen noch durch ein völlig neues Verfahren vollständig ablösen lassen. Das wichtigste Grundwerkzeug einer SPA ist eine zugängliche und zentrale Informationsbasis, auf der neue Inhalte generiert und abgespeichert werden können.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Was ist DMN (Decision Model and Notation)? Kurz erklärt!

Stellen Sie sich vor, Sie möchten unbedingt in den Urlaub fahren. Sie träumen vom Rauschen des Meeres, von Düften auf orientalischen Märkten oder Expeditionen durch den Urwald. Sie brauchen dringend eine Auszeit, haben aber leider nur begrenzte Urlaubstage und Budget. Welche Reise ist nun die richtige zum Entspannen und Erholen?

Solche oder ähnliche Entscheidungen müssen wir tagtäglich treffen, sowohl im Geschäftsleben als auch im Alltag Zuhause. Dabei ist stets die Frage: Wie entscheide ich etwas „richtig“, unter Berücksichtigung aller relevanten Faktoren?

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Buchrezension: Digitale Transformation von Tim Cole

"Digitale Transformation: Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss!"

Unter diesem Titel veröffentlichte Tim Cole in 2015 sein neustes Sachbuch beim Franz Vahlen Verlag, München.

Auf der Grundlage von aktuellen Zahlen, Daten und Fakten zeigt Cole auf, in welchem Reifegrad der Digitalen Transformation sich die deutsche Wirtschaft befindet. Dabei vergleicht er sie mit anderen Nationen und international führenden Unternehmen auf diesem Gebiet. Die Unternehmensgröße spielt keine Rolle, weil Cole sowohl bei Großkonzernen als auch den KMU Bedarfe zur Digitalen Transformation sieht.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Warum DMN, ACM und normatives BPM?

BPM lässt sich in drei gleichwertige Teildisziplinen teilen: BRM, ACM und normatives BPM. In dem heutigen Beitrag erfahren Sie, wann welche Teildisziplin von BPM zum Einsatz kommt.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Amazon Dash Button - Exkurs zum Thema Digitalisierung

Kundenbindung auf eine neue Art

„Alles treulose Tomaten“ – das denkt sicher so mancher Online Händler von einem Großteil seiner Kunden. Zurecht? Ja, denn im Internet gibt es Angebote wie Sand am Meer. Die Konkurrenten sind meist nur einen Klick entfernt. Für viele Online Händler stellt sich die Frage: Wie halte ich einen Kunden davon ab, bei der Konkurrenz zu kaufen? Eine mögliche Antwort auf die Frage liefert Amazon, mit seinen seit kurzem in Deutschland verfügbaren „Dash Buttons“.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

DMN, ACM, BPM, BRM, CMMN – Alles klar?

Patrick Dohrmann erwähnte in seinen Beiträgen zur Prozessdigitalisierung und Prozessgestaltung mit Adaptive Case Management (ACM) bereits mehrfach die Decision Model and Notation (DMN) und ihr Potential zur Beschreibung von Geschäftsregeln, auch Business Rules genannt.

Anknüpfend an Patricks Beiträge erläutere ich im folgenden Beitrag einige in diesem Zusammenhang häufig genannte Begriffe wie bspw. Business Process Management (BPM), Business Rule Management (BRM) oder DMN und ACM. Ziel ist es, so ein Begriffssystem zu etablieren.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

Flexible Prozessgestaltung unterstützt durch Adaptive Case Management

Prozessgestaltung verdeutlicht anhand eines Beispiels

Angenommen, ein Unternehmen verkauft ein hochpreisiges und erklärungsbedürftiges Produkt über den Direktvertrieb. Dieses Produkt wird zum einen durch die Vertreiber und zum anderen auf der Firmenwebseite beworben.

Das Unternehmen hat bereits einen festen und bewährten Prozess für Supportleistungen im Unternehmen definiert. Zunehmend tauschen sich die Kunden jedoch in Foren, Hilfewebseiten und sozialen Medien über die Produkte des Unternehmens aus. Bei Problemen wird ihnen hier meist von anderen Kunden oder fremden Personen mit teils förderlichen, teils abwertenden Beiträgen geholfen.

Diese Kommunikationswege gehen aktuell am Support des Unternehmens vorbei. Daher fürchtet das Unternehmen eine schlechte Reputation durch Kunden, die sich zu Unrecht negativ über das Produkt äußern. Das Unternehmen entschließt sich deshalb, einen engeren Kundenkontakt zu pflegen, als er bisher über den telefonischen Support möglich ist.

Das Unternehmensziel ist damit klar definiert: Kundenbindung stärken, auch abseits vom telefonischen Support. Allerdings ist es unklar, wie dieses Ziel erreicht werden kann und damit verbunden, wie die Prozesse zur Bearbeitung der Beiträge in sozialen Medien genau aussehen sollen.

weiterlesen

Noch keine Kommentare

MID Blog

Hier bloggen Mitarbeiter der MID und eingeladene Gastautoren zu Themen rund um die Modellierung. Bleiben Sie auf dem Laufenden und lassen Sie sich per Email über neue Blogbeiträge informieren.

Neue Beiträge per Mail

Autoren

Interessieren Sie sich für ein Thema, dass wir bisher noch nicht behandelt haben? Oder haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu einem bestimmten Beitrag?

Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar, wir werden das Thema in der Zukunft aufgreifen.

MID Newsletter abonnieren