Was ist Business Model Canvas (BMC)?

Keine Kommentare BPM, Enterprise Architecture Management

Ansichten eines Geschäftsmodells

BMC ist die Kurzform des Begriffs „Business Model Canvas“, auf Deutsch „Geschäftsmodell Leinwand“. BMC wird immer häufiger verwendet, wenn es darum geht, Geschäftsmodelle zu analysieren und zu visualisieren.

Diese Methode wird seit 2004 von Alexander Osterwalder und seinen Mitstreitern angewendet, um Geschäftsmodelle auf innovative und kollaborative Weise zu entwerfen.

Gerade bei Startups wird diese – im Vergleich zu einem Businessplan – einfache Form eines Geschäftsmodells oft verwendet. Das BMC macht es leicht, häufig wechselnde Geschäftsmodelle zu aktualisieren. Verschiedene Varianten von Geschäftsmodellen können sehr schnell erstellt und miteinander im Team verglichen werden.

Die Leinwand des Business Modell Canvas enthält auf einer Seite neun Bereiche mit den wesentlichen Aspekten eines Geschäftsmodells:

  • Customer Segments (CS) – Kundensegmente
  • Value Propositions (VP) – Kundennutzen: Wertangebote, um Probleme zu lösen / Bedürfnisse zu stillen
  • Channels (CH) – Kanäle für Kommunikation, Distribution, Verkauf
  • Customer Relationships (CR) – Kundenbeziehungen für jedes Kundensegment
  • Revenue Streams (R$) – Einnahmequellen aus den Wertangeboten
  • Key Resources (KR) – Schlüsselressourcen
  • Key Activities (KA) – Schlüsselaktivitäten
  • Key Partnerships (KP) – Schlüsselpartnerschaften
  • Cost Structure (C$) – Kostenstruktur

Aufbau der Business Model Canvas

Hier ein Beispiel für ein – nicht ganz so alltägliches – Geschäftsmodell zum Thema: Iglu bauen.

Beispiel eines Business Model Canvas

Business Model Canvas: Beispiel für das Geschäftsmodell einer Iglu-Baufirma

Vorgehensweise

Es gibt keine bestimmte, empfohlene Reihenfolge zur Entwicklung eines BMC. Die einzelnen Elemente werden am Besten in einem interdisziplinären Team entwickelt und diskutiert, um sie dann in die passenden Bereiche einzufügen.

Vorteile

  • Übersichtlich
  • Einfach zu verstehen
  • Gut gemeinsam in der Gruppe zu bearbeiten
  • Das Geschäftsmodell auf einen Blick

Werden hier in einem Bereich neue Elemente hinzugefügt oder geändert, dann kann man sehr einfach erkennen, auf welche anderen Bereiche diese Änderung Einfluss hat, um diese ebenfalls anzupassen.

Businessplan

Wozu brauche ich dann noch einen ausführlichen Businessplan?

Um Kapital von Investoren, Bankkredite oder Fördergelder zu finden, wird oft ein umfangreicher Businessplan benötigt. Auch hier kann der Business Model Canvas als Vorstufe zum Businessplan verwendet werden. In vielen Fällen, um z. B. die Unternehmensstrategie intern weiter zu entwickeln, ersetzt der BMC häufig schon den deutlich aufwendiger zu erstellenden Businessplan.

Zusammenfassung

BMC ist ein passendes Werkzeug, wenn es darum geht:

  • sich schnell ändernde Geschäftsmodelle zu managen (Startups)
  • Businesspläne in Geschäftsprozesse zu überführen
  • neue Organisationsstrukturen zu entwickeln
  • teamübergreifend ein Verständnis für das Geschäftsmodell und die Rollen der einzelnen Mitarbeiter darin zu vermitteln
  • verschiedene Varianten von Geschäftsmodellen durchzuspielen
  • Soll-Ist-Vergleiche von Geschäftsmodellen durchzuführen

Weiterführende Links

31 Jan 2017
0
geschrieben von Olav Wechterowicz
Olav Wechterowicz ist als Senior Consultant ...
Kein Kommentar zu “Was ist Business Model Canvas (BMC)?”

Hinterlassen Sie einen Kommentar