MID GmbH

              Leistungen          Kundenservice          Downloads            Unternehmen

Buchrezension: Besser leben mit Hightech! – Selbstoptimierung mit Smartwatch, Fitnessband und Co.

 Bannerbild_Buchquiz_Besser leben mit Hightech

von Thomas R. Köhler

In seinem Buch Besser leben mit Hightech widmet sich der Autor Thomas R. Köhler der Frage, ob ein „besseres“ – weil gesünderes, fitteres und zufriedeneres – Leben durch smarte Technologien möglich wird.
Er schildert seine persönlichen Erlebnisse und daraus resultierenden Erkenntnisse eines 24-monatigen Selbstversuchs.
Dabei befasst er sich auch sehr intensiv mit unterschiedlichsten Studien rund um das äußerst facettenreiche Thema Digitalisierung.

Thomas R. Köhler schildert wie er sein Leben, aufgrund von fehlender Willensstärke, mithilfe von smarten Fitnessanwendungen zum Positiven verändern möchte. Daher beschäftigt er sich mit der Psyche des Menschen, mit der Gesellschaft und der Frage, welchen Einfluss moderne Technologien auf Motivation, Aufmerksamkeit etc. haben können – oder eben auch nicht.
Der Autor versucht einen generellen Überblick über Wearables zu geben und wie man für sich die richtigen auswählen kann. Dies stellt sich auf Grund der Vielfalt als ein Ding der Unmöglichkeit dar. Dennoch gibt er einen breiten Überblick über Anwendungsgebiete, Sensoren und spezifische Geräte.

Im Zuge seiner Recherchen stößt der Autor auf das „Quantified-Self“, bei dem Smartwatches und Fitness-Tracker den Menschen bei der Selbstvermessung unterstützen, indem Daten leichter dokumentiert und geteilt werden können. Das „Teilen“ mit der Gruppe und ein genaues, dokumentiertes Leben, auch als „Rund-um-die-Uhr-Vergleich“, gilt im digitalen Zeitalter bei manchen als äußerst erstrebenswert.
Die universelle Vernetzung hat unser Leben bereits stark verändert und tut dies laufend weiter. Mit Besorgnis schildert er wie ein Wettlauf um Aufmerksamkeit und Anerkennung in den sozialen Netzwerken schon in vollem Gange ist und der Moment hinter dem gefühlten Zwang der Berichterstattung zurücktritt. Diese Selbstdarstellung fördert ausgeprägtes narzisstisches Verhalten immer mehr.

Unter der Masse der Themen, die der Autor anschneidet, gehen unzählige sang- und klanglos unter. Der Einsatz von Gamification bei der Kundenbindung ist jedoch, meiner Meinung nach, einer der wenigen Aspekte, die der Autor ausreichend beleuchtet und dem Buch gutgetan haben. Denn bei der unzählbaren Fülle an Fitness-Applikationen kann der User mittels durchdacht eingesetzter Gamification durch spielerisches Training zu einem verbesserten Ich beitragen und so für den Hersteller auf Dauer gebunden werden.
Die Chancen und Risiken von Wearables schneidet der Autor Kapitel für Kapitel wieder an, doch zur kritischen Auseinandersetzung mit der Digitalisierung dient dieses Buch zu keiner Zeit. Von daher klammere ich diesen Aspekt gänzlich aus und beschäftige mich mit der Kernthematik des Buches: Besser leben mit Hightech.

Als Ausblick betont der Autor noch einmal, dass viele Wearables Genauigkeit vortäuschen und der Weg zum unverzichtbaren Begleiter noch lang sein wird. Dennoch unterstützt die überwiegende Zahl der recherchierten Quellen für das Buch die These, dass Smartphone-Apps und tragbare Computersysteme hilfreich für ein besseres Leben sein können.
 
Für die Zukunft gibt es mit Sicherheit noch viele Ausbaumöglichkeiten in den Fachbereichen, für Accessoires oder smarte Kleidung oder natürlich direkt mit den Menschen verwoben.

Fazit
In seinem Buch gibt er einen weitreichenden Exkurs in die verschiedensten Themen rund um das Thema Technologie und findet dabei manchmal nur schwer wieder den Bogen zurück zu seinem ursprünglichen Thema „Besser leben mit Hightech!“
Wenn man sich als Leser ernsthaft mit der Selbstoptimierung auseinandersetzen möchte, sollte man von diesem Buch nicht zu viel erhoffen. Für allgemeine interessante Recherchen rund um die Themen Psychologie, Sport und Medien eignet sich das Buch besser. Es ist vollgepackt mit Recherchen und Studien zu unterschiedlichsten Themen.
Auch wenn der Autor meines Erachtens weniger den Wearables als vielmehr der Auseinandersetzung mit dem inneren „Schweinehund“ in seinem Buch nachgeht. Letztendlich hat der Autor ein Buch geschrieben, in dem er beschreibt, weshalb für ihn Radfahren und Fitnessstudio die einzigen hilfreichen Methoden waren, um erfolgreich an seiner Fitness zu arbeiten. Dem Leser ist damit wenig geholfen und dieser kann nur wenig Mehrwert aus diesem abstrusen Selbstversuch herausziehen.

Mehr Bewegung hilft zu einem besseren Leben. Um diese Veränderung erfolgreich zu bewältigen, muss man laut Autor einfach nur „ganz stark sein“ und sich selbst belohnen.
Zum Schluss gibt der Autor dem Leser noch Folgendes mit auf den W eg - … ein Leben mit Hightech ist zweifellos ein besseres Leben, wenn man es denn richtig anwendet.

„Besser Leben mit Hightech! - Selbstoptimierung mit Smartwatch, Fitnessband und Co.“, 1. Auflage
von Thomas R. Köhler
erschienen im Frankfurter Allgemeine Buch
200 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-95601-177-1
Preis: 19,90 EUR

David Just

geschrieben von David Just

Der Autor hat seinem Profil noch keine Informationen hinzugefügt.

<< Zurück

Relevante Posts:

MID Blog

Hier bloggen Mitarbeiter der MID und eingeladene Gastautoren zu Themen rund um die Modellierung. Bleiben Sie auf dem Laufenden und lassen Sie sich per Email über neue Blogbeiträge informieren.

Neue Beiträge per Mail

Autoren

Interessieren Sie sich für ein Thema, dass wir bisher noch nicht behandelt haben? Oder haben Sie Fragen oder Anmerkungen zu einem bestimmten Beitrag?

Schreiben Sie uns gerne einen Kommentar, wir werden das Thema in der Zukunft aufgreifen.

Die neuesten Posts

MID Newsletter abonnieren